top of page

März 23

Hunde können stark auf Wespen- oder Bienenstiche reagieren indem die Haut lokal um die Einstichstelle gerötet ist, anschwillt und es das Tier schmerzt. Bei einer stärkeren allergischen Reaktion können Schwellungen am ganzen Körper auftreten (Nesselfieber) oder z.B. der ganze Kopf kann geschwollen sein. Das kann lebensbedrohlich werden, wenn dadurch Atemprobleme auftreten oder ein allergischer Schock eintritt mit Erbrechen, Durchfall, Kreislaufproblemen mit Schwäche, weissen Schleimhäuten und kalten Extremitäten.

Wenn bei einem Hund bekannt ist, dass er auf Bienen- oder Wespenstiche allergisch reagiert, kann eine Hyposensibilisierung durchgeführt werden, wo dem Hund kleinste Mengen des Insektengiftes in definierten Abständen gespritzt wird. So lernt das Immunsystem des Hundes langsam, das Insektengift zu tolerieren und die allergische Reaktion zu minimieren. Wie beim Menschen haben wir auch beim Hund gute Erfolge damit.

Hier können Sie mehr nachlesen.

Falls Sie einen Insektenstich-allergischen Hund haben, melden Sie sich gerne bei uns für einen Termin.



Comments


Kundenevent Reine Kopfsache
bottom of page